WDM

Als Wavelength Division Multiplexing (WDM) wird, in der Welt der Lichtwellenleiterkommunikation, ein Verfahren bezeichnet das mehrere Nutzsignale mittels unterschiedlicher Wellenlängen über eine Glasfaser parallel überträgt. Dadurch wird die Kapazität der Glasfaser drastisch erhöht. Als Übertragungsmedium kommt üblicherweise Singlemode Lichtwellenleiterfaser mit 9µm Core Durchmesser zum Einsatz. Sehr vereinfacht kann man sich die Funktion des WDM wie ein Prisma sehen. Ein optisches Prisma zerlegt weißes Licht in seine Spektralfarben - ähnlich einem Prisma werden beim WDM Verfahren die einzelnen Wellenlängen (Farben) zu einem Signal gemischt und auch wieder getrennt. 

WDM bietet für den Anwender einige Vorteile:
 


  • Glasfasern können besser genutzt werden da mehr als ein Signal über die selbe Faser übertragen wird

  • Flexiblere Verwendung da unterschiedliche Dienste wie z.B. Gigabit Ethernet und ESCON über die selbe Faser übertragen werden

  • Layer 1 Protection da mit Ringstrukturen und geeigneter Hardware eine Redundanz im Layer 1 erzeugt werden kann


  •  

Im Carrier- und Telekombereich werden WDM Technologien bereits seit längerem verwendet. Durch den vermehrten Einsatz von Glasfasern kommt es mittlerweile auch bei kleineren Installationen zum Einsatz von WDM. 

Gerade im Bereich von Metronetzwerken oder Gebäudeverbindungen ist WDM interessant da sich hier ein großes Einsparungspotential bietet. Die Installation einer WDM Lösung kann sich als wesentlich kostengünstiger erweisen als eine weitere Glasfaserstrecke aufzubauen bzw. anzumieten. Die Möglichkeit mit WDM im Layer 1 eine Redundanz aufzubauen ist besonders bei Installationen von Vorteil bei denen keine Möglichkeit besteht in den höheren Layern eine Redundanz zu erhalten.

Wir planen WDM Verbindungen entsprechend den Anforderungen Ihres Projekts.